Sprossen ziehen - so einfach und so gesund


Seit einiger Zeit ziehe ich Sprossen in meiner Küche und sie kommen bei mir vor allem auf Salate, in Suppen oder Eintöpfe, aufs Butterbrot und zu Kartoffeln. Sie liefern wertvolle Mikronährstoffe und schmecken frisch und würzig. Um deine eigenen Sprossen zu ziehen brauchst du nur ein Keimgefäß und Sprossen. Ich nutze das 3-stöckige Keimgerät von Rapunzel, so kann ich mehrere Saaten zur gleichen Zeit ziehen. Keimsprossen bekommst du in jedem Bioladen. Ich kaufe mittlerweile größere Mengen ein, da ich Sprossen oft nutze und sich die Sprossen (verpackt) auch halten. Größere Packungen in Topqualität findest du z.B. bei Topfruits. Nach dem Ernten spüle ich die Sprossen und dann kommen sie in den Kühlschrank. Dort sind sie einige Tage haltbar. Am liebsten nutze ich Alfalfasamen. Sie haben einen besonders hohen Gehalt an Chlorophyll, sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien und schmecken sehr lecker. Andere Samen, die bei mir zum Einsatz kommen sind u.a. Brokkoli, Radieschen und Rucola. Das Tolle an Brokkolisamen ist, dass sie auch ohne den Keimprozess schon sehr wertvolle Stoffe liefern. Daher kommen sie bei mir in den Mörser und werden dann einfach über Suppen gestreut. Wichtig ist, dass du die Sprossen nicht mitkochst, da sie durch die Hitze ihre wertvollen Nährstoffe verlieren. Probier doch einfach ein paar verschiedene Saaten aus und finde heraus, welche dir am besten schmecken. Viel Spaß beim Herstellen deines eigenen Superfoods :)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen