Mein Weg zur APM

Aktualisiert: 9. Aug.


Hallo ihr Lieben,

in meinem ersten Blogartikel möchte ich euch kurz mit auf meine Geschichte nehmen und so meine Leidenschaft für die APM und die Energiearbeit mit euch teilen. Persönlich hat mich diese Methode sehr geprägt und ich möchte gerne so viele Menschen wie möglich auf diese Methode aufmerksam machen und ihnen damit mehr Lebensqualität und Leichtigkeit ermöglichen. Sie ist mit Sicherheit kein Allheilmittel, doch sie kann wahre Wunder vollbringen - wie für mich vor vier Jahren.

Ich war immer top gesund, bis ich vor vier Jahren plötzlich verschiedenste, körperliche Symptome bekam (von Kopf, Rücken bis Magen war alles dabei, so dass ich zu einer Zeit nur noch gekochte Kartoffeln essen konnte und abends kaum liegen konnte). Am Anfang war ich natürlich beunruhigt, doch keine ärztliche Untersuchung hat irgendetwas ergeben - außer leicht erhöhte Entzündungswerte. Wie ich damals schon wusste, kann das auch von emotionalem Stress verursacht werden. Die Stresshormone, die der Körper ausschüttet, können zu leichten inneren Entzündungen führen. Ich war damals im Ausland und wusste nicht so recht weiter. Bei einem kurzen Aufenthalt in Deutschland bin ich also auf Empfehlung zu einem APM-Therapeuten gegangen. Und ich konnte es kaum glauben, aber ab diesem Moment wurde alles besser: zuallererst hat sich meine Psyche beruhigt, ich war wieder gelassener, entspannter und hatte mehr Vertrauen. In den nächsten Tagen und Wochen wurden die Symptome immer weniger und nach einer weiteren APM-Behandlung war ich wieder komplett befreit. Ich war so fasziniert und habe die Behandlung sehr wertgeschätzt. Während mir Ärzte krasseste Antibiotika (ohne eindeutige Diagnose auf "gut Glück") verschrieben haben, hat mir diese Meridianmassage und Energieharmonisierung ohne jegliche Nebenwirkungen geholfen. Damit will ich die Schulmedizin weder grundsätzlich verurteilen, noch behaupten, dass die APM immer und überall eine sofortig Hilfe ist. Ich möchte dir lediglich zeigen, dass es manchmal (eigentlich immer :) Wert ist, einen anderen Weg zu gehen und dich auf Neues einzulassen. Damals, als ich zum zweiten Mal auf der Liege lag, konnte ich mir sofort vorstellen, meine eigene APM Praxis zu haben, doch in meinem Kopf waren da sehr viele Hürden - zu viele zu diesem Zeitpunkt. Doch immerhin war mir klar, dass ich meinen aktuellen Job nicht weitermachen wollte. Zurückblickend wusste ich in meinem Herzen damals schon, dass ich einfach nur Menschen mit APM und Energiearbeit helfen will, doch dazu hat mir der Mut gefehlt. Also habe ich mich erstmal für etwas anderes entschieden, das mir leichter und normaler erschien - es war auch definitiv besser als der alte Job, nur eben nicht das beste. Immerhin habe ich nebenbei schon die APM-Ausbildung gemacht. Erst als ich endlich auf mein Herz gehört habe und nicht unbewusst dagegen angekämpft habe, wusste ich, dass es für mich nur eine wirkliche "Arbeit" gibt: APM und Energiearbeit. Seitdem ist es meine höchste Intention, so vielen Menschen wie möglich zu mehr Lebensqualität und Gesundheit zu verhelfen.